Das teuerste Pferd der Welt

Pferde können für quasi nichts oder ein wahres Vermögen gekauft werden. Doch was macht Pferde besonders teuer und warum sind wir bereit, Millionen für diese Tiere auszugeben?

Palloubet d’Halong

Während Totilas im Jahr 2010 in die Schlagzeilen kam, weil das Turnierpferd für rund zehn Millionen Euro von Paul Schockemöhle gekauft wurde. Totilas war ein vielversprechender Hengst im Dressursport und Schockemöhle hat vermutlich ein Vermögen durch den Verkauf seines Samens für die Zucht gemacht. Im Jahr 2012 erlitt er jedoch eine Verletzung und kann seither nicht mehr im Sport eingesetzt werden.

Wer nun jedoch denkt, das war das teuerste Pferd der Welt, liegt falsch. Denn im Jahr 2013 wurde Palloubet d’Halong für eine stolze Summe von rund 13 Millionen Euro verkauft und dass, obwohl es sich um einen Wallach handelt und somit kein Geld mit dem Samen verdient werden kann. Trotzdem erhoffen sich die Besitzer, dass das Springpferd mit seinen Turniererfolgen die Kaufsumme über die Zeit wieder einspielen wird. Zum Zeitpunkt des Kaufes galt er als bestes Springpferd der Welt. 2017 kam es jedoch zu einer Verletzung und er fiel für zwei Jahre aus. Nun ist er jedoch wieder zurück im Springsport. Wir werden also sehen, was wir in Zukunft von ihm hören werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.